Unsere eigene Unterrichtsstunde

Ich habe dir bereits in einem anderen Blogbeitrag von unserer Planung einer Unterrichtsstunde erzählt. Vergangene Woche war  es dann so weit. Gemeinsam mit einer Klassenkameradin habe ich eine Unterrichtsstunde im Fach Erdkunde in einer 7. Klasse gehalten. Wie die Stunde aufgebaut war, wie ich es persönlich empfunden habe zu unterrichten und wie wir digitale Medien in den Unterricht integriert haben, erzähle ich dir in diesem Beitrag.


Planung Unterrichtsstunde
Plan für unsere Unterrichtsstunde

Als erstes wir uns mit dem Fachlehrer der 7. Klasse in Verbindung gesetzt, um mit ihm das Thema der Unterrichtsstunde zu besprechen. Unsere Aufgabe lautete, den Schülern das Leben in den Favelas in Brasilien näherzubringen.

Wir haben die Unterrichtsstunde mit einer Diashow begonnen, die von einem iPad auf den Beamer übertragen wurde. Währenddessen sollten die Schüler ihre Eindrücke auf ihrem Block festhalten.

Anschließend haben wir die Gedanken der Schüler in einer Mindmap auf unserem iPad gesammelt und per Beamer für alle Schüler an der Wand sichtbar gemacht. Dadurch wollten wir Wiederholungen vermeiden und den Schülern die Möglichkeit bieten, dem Erstellen der Mindmap auf dem iPad zu folgen.

Nachdem wir die Eindrücke der Schüler zusammengefasst hatten, haben wir im nächsten Schritt die Definition von Favelas in einem gemeinsamen Unterrichtsgespräch mit den Schülern besprochen. Dabei sollten die Schüler zunächst selbst einmal versuchen, in ein bis zwei Sätzen den Begriff Favela zu definieren. Anschließend ließen wir einen Schüler die offizielle Definition laut vorlesen.

Für den Hauptteil unserer Unterrichtsstunde hatten wir eine Gruppenarbeit geplant, in der vier Gruppen zu jeweils einem der Themen Bildung, Kriminalität, Abgrenzung und Lebensbedingungen auf einem iPad eine Doppelseite mit dem „Book Creator One“ erstellen sollten. Dieser e-Book-Creator ermöglicht es den Schülern, die wichtigsten Stichpunkte zu ihrem zugewiesenen Thema in einem e-Book zu sammeln und mit Bildern, Audiodateien und eigenen Zeichnungen zu veranschaulichen.

Für die Erarbeitung des Inhaltes haben wir den Gruppen jeweils individuelle Medien zur Verfügung gestellt, anhand derer sie Informationen zu ihrem Thema erarbeiten sollten. Die Gruppe Bildung erhielt zwei Berichte über Kinder und Jugendliche in Brasilien, die durch eine gute Bildung ihren Ausweg aus den Elendsvierteln in Brasilien sehen. Die Gruppen Kriminalität und Abgrenzung bekamen einen Zeitungsartikel aus der Zeitung „Die Zeit“, in dem ein Reporter über die Zustände in den Favelas kurz vor den Olympischen Spielen 2016 berichtete. Die Gruppen mussten dann jeweils die für ihr Thema notwendigen Punkte herausarbeiten und visuell darstellen. Die letzte Gruppe, die sich mit den Lebensbedingungen in den Favelas beschäftigen sollte, bekam einen Film auf dem iPad zu sehen, anhand dessen sie die wichtigsten Punkte über die Lebensbedingungen herausarbeiten sollten.

Nachdem alle Gruppen ihre Doppelseite mit dem e-Book-Creator erstellt hatten, stellten sich die Gruppen ihre Ergebnisse gegenseitig vor, so dass am Ende alle Schüler über jedes Thema Bescheid wussten. Diese arbeitsteilige Gruppenarbeit mit den Expertengruppen hat zeitlich und inhaltlich sehr gut funktioniert. Am Ende blieb genügend Zeit für unser geplantes Abschlussquiz.

Dieses Quiz haben wir mithilfe der Website kahoot erstellt und durchgeführt. Dazu haben wir uns Fragen überlegt, die die Schüler nach der Erarbeitungsphase beantworten sollten und haben den Fragen noch jeweils passende Bilder hinzugefügt. Im Unterricht mussten die Schüler sich dann in der App von kahoot mit dem Game PIN, der via Beamer an der Wand zu lesen war, einloggen und konnten so an dem Quiz teilnehmen. Dabei konnten die Schüler die jeweiligen Fragen über den Beamer lesen und dann die Antwort in ihrer jeweiligen Gruppe auf dem Gruppen-iPad auswählen.


Zum Schluss haben wir uns noch ein kurzes Feedback der Schüler mit kahoot eingeholt. Diese hat uns wiedergespiegelt, dass die Schüler den Unterricht mit den iPads durchwegs positiv empfunden haben und einen erneuten Einsatz der iPads im Unterricht befürworten.


Mir hat das Unterrichten in der Klasse sehr viel Spaß gemacht, da alle Kinder motiviert mitgemacht haben und die iPads stets für den Zweck verwendet haben, für den wir sie ausgeteilt haben. Zudem bin ich mit der Gesamtleistung der Schüler sehr zufrieden, da jeder Schüler nun ein e-Book hat, in dem alle relevanten Informationen zusammengefasst sind und mit dem auf die nächste Klassenarbeit gelernt werden kann.

Wie findest du, ist uns der Einsatz von digitalen Medien in den Unterricht gelungen? Beziehungsweise wie ist dir, wenn du ebenfalls denselben Seminarkurs belegst, dein Unterricht gelungen? Ich freue mich auf dein Kommentare!

Bis bald
Deine Bananenkanone 🙂

 

 

2 Kommentare

  1. Hallo,
    mir gefällt euer Plan für die Unterrichtsstunde sehr gut! Die Idee, den Schülern jeweils unterschiedliche Materialen zum Erarbeiten des Wissens zu geben und dieses dann auf dem iPad festzuhalten zeigt, dass iPads vielseitg genutzt werden können. Von Filmen bis zu Zeitungsartikeln kann man iPads verwenden, um Wissen visualisierbar für alle zu machen. Trotzdem ist es wichtig immer mal wieder einen Stift und Papier in die Hand zu nehmen. In der Zukunft kann ich mir vorstellen, dass hauptsächlich mit Stift und Papier gearbeitet wird und es Medienwägen gibt, damit die Schüler auch iPads oder Laptops nutzen können. BYOD halte ich nur sinnvoll, wenn man mit dem Gerät täglich in der Schule arbeitet.
    Eure Unterrichtsstunde ist in meinen Augen euch gut gelungen im Blick auf den Medieneinsatz!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s