YouTube als Lernplattform

Die Videoplattform YouTube ist in kürzester Zeit die zweitgrößte Suchmaschine der Welt geworden. Mit einer Upload-Zahl von 300 Stunden Videomaterial pro Minute, besitzt die Plattform eine riesige Auswahl an Videos zu verschiedensten Themen und für unterschiedliche Altersstufen. Neben den Kategorien Spiele und Unterhaltung haben sich die Bildungs- und die Informationskategorie mit der Zeit immer mehr Aufrufe verschafft.


Zur Bildungskategorie zählen hauptsächlich die Erklärvideos, die zu fast jedem Thema der klassischen Schulfächer auf der Videoplattform abrufbar sind. Damit sich die Schüler beim Recherchieren für die Schule zurecht finden und auf qualitative Videos stossen, muss ihnen der richtige Umgang mit YouTube beigebracht werden. Dazu gehören zum einen die gekonnte Recherche nach Videos und zum anderen eine Überprüfung der Suchergebnisse auf ihre Qualität.

Für die Recherche empfiehlt sich eine strukturierte Vorgehensweise:

  • Was ist das Ziel der Recherche?
    • Schüler wollen oftmals das aktuelle Thema oder ein Prinzip aus dem Unterricht verstehen, wenn sie sich auf die Recherche im Internet begeben. Zunächst sollte das Ziel der Recherche festgehalten werden, damit man während der Suche nicht vom Thema abkommt. Oftmals hilft dabei das schriftliche Festhalten auf einem Blatt Papier, das man sich während der Recherche neben den PC legt.
  • Was habe ich bereits zu diesem Thema?
    • Bevor sich der Schüler ins Internet begibt, sollte er seine Aufschriebe aus dem Unterricht und ggf. auch das Schulbuch nochmals anschauen, um zu sehen, was ihm bereits zu dem Thema vorliegt. Diese Informationen sind dann durch die Recherche zu ergänzen.
  • Welche Wörter helfen mir bei der Recherche?
    • Damit das Gesuchte auch wirklich bei der Recherche erscheint, muss der Schüler sich klar machen, dass die Wortwahl bei der Recherche im Internet entscheidend ist. Um zu passenden Videos zu kommen, ist es oftmals hilfreich zuallererst das Thema in der Suchleiste einzutippen. Dadurch bekommt man in der Regel schon sehr viele Videos vorgeschlagen. Falls die Titel der Videos nicht zu dem gewünschten Suchergebnis passen, ist es hilfreich, noch die Zusätze „Erklärung“, „Doku“ oder das Schulfach in der Suchleiste hinzuzufügen.

Hat man nun Videos zu dem Thema gefunden, bleibt noch die Überprüfung auf die Qualität. Damit sich ein Schüler zuhause sicher sein kann, dass in dem Video nichts falsches erklärt wird, sollte er in der Lage sein, zu erkennen, ob es sich um ein seriöses und qualitativ gutes Erklärvideo handelt, das die Zusammenhänge korrekt erklärt. Dabei helfen ihm folgende Überlegungen:

  • Wer hat das Video veröffentlicht?
    • YouTube Videos werden auf einem YouTube-Kanal veröffentlicht. Hat man ein Video zu seinem Thema gefunden, sollte man sich den Kanal genauer anschauen. Ist der Kanal von einem Buchverlag oder einer wissenschaftlichen Einrichtung (z.B. Universität, Forschungseinrichtung), so kann man dem Inhalt in der Regel vertrauen. Handelt es sich um einen Kanal von einer Privatperson, dessen Bildungsstand bzw. Beruf nicht belegt ist, sind die Inhalte eher nicht für schulische Zwecke geeignet.
  • Wie viele Aufrufe hat das Video?
    • Die Anzahl der Aufrufe eines Videos kann ein Indiz für Qualität sein und auf gute Videos hinweisen. Allerdings sind hohe Aufrufszahlen nicht immer eine Garantie dafür, dass es sich um ein inhaltlich hochwertiges Video handelt. Oftmals bekommen unterhaltende Videos mehr Aufrufe als informierende Videos.
  • Wie gut sind die bisherigen Rezensionen?
    • Rezensionen können von allen angemeldeten Benutzern auf YouTube in Form von Kommentaren und Daumen hinterlassen werden. Zuerst fällt die Anzahl der Daumen auf, die nach oben oder unten zeigen. Diese Daumen repräsentieren die Anzahl der Benutzer, denen das Video gefallen (Daumen hoch) bzw. nicht gefallen hat (Daumen runter). Das „Daumen hoch oder runter geben“ ist jedoch nur eine kurze Art der Rückmeldung und lässt keinen Rückschluss auf den Grund der Entscheidung zu. Nutzer, die sich mehr Zeit lassen und sich die Mühe einer ausführlichen Rückmeldung machen, können einen Kommentar unter dem Video verfassen. Das Lesen der Kommentare kann einem Schüler dabei helfen herauszufinden, ob das Video qualitativ gut und für die Schule geeignet ist.
  • Sind Inhaltliche Zusammenhänge richtig dargestellt?
    • Damit Schüler die Erklärvideos leichter verstehen, werden Inhalte auch oftmals stark verkürzt und verfremdet wiedergegeben. Da für das Verständnis aber oft genau diese gekürzten Inhalte von großer Bedeutung sind, sollten Schüler immer mehrere Erklärvideos anschauen und zudem die Inhalte mit professionellen Angeboten abgleichen, wie zu Beispiel Schulbüchern, Sachtexten und Aufschrieben aus dem Unterricht.
  • Verfügt das Video über einen sinnvollen Aufbau?
    • Ein gutes Erklärvideo beinhaltet neben Erläuterungen auch sinnvolle Belege, Beispiele und Grafiken. Diese sollen dem Zuschauer das Verständnis für das Thema erleichtern. Viele Erklärvideos haben zudem am Ende ein kurze Zusammenfassung, welche die wichtigsten Punkte nochmals strukturiert wiedergibt.
  • Verfügt das Video über eine angemessene Sprache?
    • Jugendsprache und Witze haben nichts in einem Erklärvideo zu suchen. Ein qualitativ gutes Erklärvideo verzichtet auf Umgangssprache und benutzt stattdessen eine angemessene Fachsprache mit Fachbegriffen. Das Benutzen von Fachbegriffen und nachvollziehbaren Erläuterungen ist deshalb ein Qualitätssiegel eines Erklärvideos.

Mit diesen Schritten ist es Schülern möglich, qualitativ gute Erklärvideos für die Schule und zum Lernen zu finden. Wenn Schüler Probleme haben ein gutes Video zu finden, bietet es sich an, mit dem Lehrer darüber zu sprechen. Eventuell ergreift dieser die Initiative, mit seinen Schülern selbst ein Erklärvideo zu produzieren. Das trägt nicht nur zum besseren Verständnis der Klasse bei, sondern ermöglicht es im Falle einer Veröffentlichung auf YouTube auch vielen anderen Schülern, das Thema besser zu verstehen.

Was hältst du von Lernvideos im Internet? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Bis bald
Deine Bananenkanone 🙂


Quellen:

Ein Kommentar

  1. Mit Videos kann man gut lernen, wenn man zum audiovisuellen Lerntyp gehört. Man braucht sich aber nicht auf YouTube zu beschränken. Ich empfehle immer gern „gut.erklaert“. Dort findet man Erklärvideos zu allen Klassenstufen für die Themen Mathe, Chemie und Physik. 🙂
    LG
    Gerry

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s